Top Menü

AGBs

I. Geltungsbereich, Definitionen

  1. Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle durch „Rush Challenge“ (nachfolgend „Veranstalter“) organisierten Sportwagenfahrten
  2. „Teilnehmer“ im Sinne dieser AGB sind sämtliche Fahrer, Beifahrer, Teams, KFZ- Eigentümer, KFZ-Halter sowie Helfer, welche an der jeweiligen Veranstaltung teilnehmen.
  3. „Erfüllungsgehilfen“ im Sinne dieser AGB sind die Bediensteten des Veranstalters sowie sämtliche von ihm weisungsabhängige Personen.

II. Vertragsabschluss, Anmeldung

  1. Die verbindliche Anmeldung erfolgt mit dem Bestätigen der AGB während des Bestellprozesses. Die Anmeldung wird durch eine Bestätigungs-E-Mail des Veranstalters abgeschlossen.
  2. Die Teilnehmer werden in der Reihenfolge des Anmelde-Eingangs berücksichtigt. Es können schon innerhalb kurzer Zeit die Plätze belegt sein, weswegen um rechtzeitige Anmeldung gebeten wird. Vor Erhalt der Bestätigungs-E-Mail oder der entsprechenden Benachrichtigung erwächst dem Teilnehmer kein Anspruch auf Teilnahme.
  3. Die Anzahl der Teilnehmer ist nach den Gegebenheiten der jeweiligen Veranstaltung limitiert.

III. Haftungsbeschränkung

  1. Der Teilnehmer nimmt auf eigene Gefahr an der Veranstaltung teil. Für von ihm verursachte Schäden trägt er alleine die zivil- und strafrechtliche Haftung sowie Verantwortung.
  2. Kann innerhalb eines Teams ein verantwortlicher Schädiger nicht ermittelt werden, so sind im Zweifel alle Mitglieder eines Teams als Gesamtverantwortliche heranzuziehen.
  3. Der Veranstalter haftet für die Verletzung von Pflichten, die nicht in unmittelbaren Zusammenhang mit seinen wesentlichen Vertragspflichten stehen, für ihn und seine Erfüllungsgehilfen nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
  4. Im Übrigen haftet der Veranstalter höchstens auf den dreifachen Veranstaltungspreis, soweit der Veranstalter dem Teilnehmer allein wegen eines Verschuldens eines selbstständigen Leistungsträgers verantwortlich ist. Derartige Leistungsträger sind
    1. an den Veranstalter angeschlossene Clubs, Vereine und Organisationen;
    2. deren Helfer, Instrukteure, Fahrtrainer, Sportleiter und Sportwarte;
    3. die jeweiligen Streckeneigentümer und -betreiber;
    4. Personen, Behörden und Streckenposten, welche mit der Organisation der jeweiligen Veranstaltung befasst sind und denen die jeweilige Aufgabe bzw. Kontrolle obliegt;
    5. Baulastträger, soweit Schäden durch die Beschaffenheit der bei der Veranstaltung benutzten Straßen samt Zubehör verursacht werden;
    6. die Erfüllungsgehilfen aller zuvor genannten Personen, Firmen und Institutionen.

IV. Abbildung der Teilnehmer zu Zwecken von Werbung und Berichterstattung

Der Teilnehmer willigt ein, dass fotografische Bildnisse seiner Person sowie seiner Begleitpersonen und seines Fahrzeugs durch den Veranstalter zu Zwecken der Werbung sowie der Berichterstattung über vergangene Veranstaltungen veröffentlicht werden. Die Einwilligung bezieht sich insbesondere auf die Veröffentlichung auf der Internetseite des Veranstalters sowie auf seinen Seiten in von ihm genutzten sozialen Netzwerken. Die Einwilligung umfasst alle Bildnisse, die im Zusammenhang mit einer Teilnahme an Veranstaltungen im öffentlichen Raum oder mit Zustimmung des Teilnehmers entstehen.

V. Teilnahmebedingungen

  1. Die Teilnahme der Fahrerbesprechung ist Pflicht. Das versäumen der Fahrerbesprechung führt zum Ausschluss der Veranstaltung, eine Erstattung des Nenngeldes kann nicht erfolgen.
  2. Alle Führerscheinbesitzer mit eigenem oder fremdem PKW, sofern der Eigentümer des Fahrzeugs seine Zustimmung für die Teilnahme gegeben hat.
  3. Bei Veranstaltungen im öffentlichen Verkehr:
    1. Fahrzeuge, die mindestens durch die gesetzliche Kfz-Haftpflicht versichert sind und die der deutschen StVZO entsprechen. Bei Ausschluss eines Fahrzeuges, welches diese Bedingungen nicht erfüllt, kann das Nenngeld nicht zurückerstattet werden.
  4. Der Veranstalter behält sich vor, aus wichtigem Grund, insbesondere bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 3 Tage vor dem Event oder bei extremen Witterungsverhältnissen bis zum Eventtag, das Event abzusagen, abzubrechen oder mit Einverständnis der Teilnehmer auf einen anderen Zeitpunkt zu verlegen. Bei Absage bietet der Veranstalter einen Ersatztermin an, oder erstattet auf Wunsch die volle, bereits gezahlte Eventgebühr. Bei vorzeitigem Abbruch der Veranstaltung aus oben genannten Gründen kann der Veranstalter für bereits erbrachte Eventleistungen eine angemessene Entschädigung in Höhe bis maximal des vertraglichen Gesamtpreises verlangen. Ein weitergehender Schadensersatz wie
    Anfahrt-, Übernachtungskosten etc. ist ausgeschlossen.
  5. Wenn nicht anders angegeben, trägt jeder Teilnehmer die Kosten für sein(e) Fahrzeug(e), Anreise, Verpflegung und Unterkunft selbst.

VI. Versicherung

  1. Für öffentliche Straßen gilt:
    1. Die Kfz-Versicherung des Teilnehmers, insbesondere Haftpflicht- und ggf. Kasko- und Insassenunfallversicherung bleiben voll gültig, da es sich nicht um eine Veranstaltung zur Erzielung von Höchstgeschwindigkeiten handelt. Gegen die mit der Veranstaltung verbundenen Risiken sind die Teilnehmer nicht durch den Veranstalter versichert.
  2. Für abgesperrte Areale zur Vertiefung der Fahrsicherheit:
    1. Die Kfz-Versicherung des Teilnehmers, insbesondere Haftpflicht- und ggf. Kasko- und Insassenunfallversicherung bleiben normalerweise voll gültig, da es sich nicht um eine Veranstaltung zur Erzielung von Höchstgeschwindigkeiten handelt. Es wird keine Zeitmessung vorgenommen. Wir empfehlen dennoch, mit dem Versicherer Rücksprache zu halten und Deckung zusichern zu lassen. Gegen die mit der Veranstaltung verbundenen Risiken sind die Teilnehmer nicht durch den Veranstalter versichert.

VII. Sicherheitsvorkehrungen

  1. Den Anweisungen des Veranstalters und dessen Personals ist während der gesamten Veranstaltung unbedingt Folge zu leisten.
  2. Bei Veranstaltungen auf öffentlichen Straßen gilt die StVO.

VIII. Widerruf

Der Teilnehmer kann 14 Tage nach Erhalt der schriftlichen Teilnahmebestätigung ohne Angabe von Gründen schriftlich per Fax oder per Postweg kündigen. Danach greifen die Stornogebühren.

IX. Zahlungsbedingungen

Nach Ablauf des Wiederrufzeitraums verbleibt die Anzahlung die während des Bestellvorgangs in Rechnung gestellt wurde.

In den Fällen in denen nach Ablauf des Wiederrufzeitraums keine Anzahlung erhoben wurde, kann im Einzelfall eine Anzahlung von 20% werden.

Die Gesamtrechnung wird ca. 3-4 Wochen vor Veranstaltungstermin zugesandt. Diese muss innerhalb der gesetzten Zahlungsbedingungen auf der Rechnung nach Erhalt beglichen werden.

X. Stornogebühren

Bei Stornierung der Teilnahme acht Wochen vor Veranstaltungsbeginn wird die Teilnahmegebühr zu 100% zurückerstattet.
Im Weiteren ist die aufgeführte Rückerstattungs-Matrix gültig:

  • 100% bis 8 Wochen
  • 75% bis 6 Wochen
  • 50% bis 4 Wochen
  • 25% bis 2 Wochen

XI. Schlussbestimmungen

  1. Die Beziehungen zwischen den Vertragspartnern richten sich ausschließlich nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.
  2. Für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist, soweit nicht gesetzlich zwingend etwas anderes bestimmt ist, der Gerichtsstand Straubing vereinbart.
  3. Die Unwirksamkeit einer der vorgenannten Vertragsbestimmungen lässt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt.